Flutlichter für Parkplätze

Licht schafft nicht nur freie Sicht, sondern auch Vertrauen und Sicherheit. Es ist deshalb ratsam, jeden Parkplatz – unabhängig von dessen Größe – ausreichend zu beleuchten. Dadurch wird der Schutz aller Nutzer erhöht und dessen Unfallrisiko reduziert. Inzwischen ist die Parkplatzbeleuchtung mit modernen LED-Anlagen möglich und Anwender können gezielt Geld sparen, da diese Beleuchtungstechnik nicht nur langlebiger ist, sondern auch effizienter arbeitet.

Geht es um die Wahl des passenden Leuchtsystems für Parkplätze, ist es wichtig, dass dabei alle Faktoren in puncto Sicherheit berücksichtigt werden. Direktes Licht bietet auf Parkplätzen eine Sicherheitszone, von der sowohl Autofahrer, als auch Beifahrer und natürlich Fußgänger profitieren. Handelt es sich um ein überirdisches Gelände, definiert sich das Areal in der Regel über einen Parkplatz, welcher an der Straße liegt. Im Rahmen des Beleuchtungskonzeptes sollten deshalb Elemente gewählt werden, welche optimal auf die Straßenbeleuchtung abgestimmt wurden.

[su_note note_color=“#ffffff“ class=“my-custom-box2″]

Das Wichtigste zur Parkplatzbeleuchtung in Kürze

  • Eine gute Parkplatzbeleuchtung steigert die Sicherheit und verringert das Unfall-Risiko
  • Flutlicht-Anlagen mit LED-Technik sind effizient und umweltfreundlich
  • Die Beleuchtungsstärke ist gesetzlich geregelt

[/su_note]

Die Vorteile der LED Beleuchtung auf Parkplätzen

Damit der Parkplatz nicht nur gut, sondern auch ausgewogen beleuchtet wird, spielt die Wahl der Beleuchtungstechnik eine entscheidende Rolle. Sobald Ihr Firmengelände oder Kundenparkplatz gut beleuchtet wird, schaffen Sie damit Vertrauen und sichern sich einen entscheidenden Vorteil gegenüber Mitbewerbern.

Eine gleichmäßige Beleuchtung ist dringend erforderlich, um das Sicherheitsgefühl zu erhöhen und das Unfallrisiko zu minimieren. Dazu sollte die Beleuchtung flimmer- und blendfrei sein.

Das Schlafhormon Melatonin wird von unserem Gehirn nur im Dunkeln gebildet. Das bedeutet, dass die Ausschüttung gebremst werden kann, sobald wir uns in gutem und hellem Licht aufhalten. Ein entsprechendes Beleuchtungskonzept kann also dafür sorgen, dass Müdigkeit vorgebeugt und die Konzentrationsfähigkeit gesteigert wird.

Auf diese Weise lassen sich nicht nur Unfallrisiken minimieren. Auch das Leistungspotenzial kann damit besser ausgeschöpft werden. Dies kommt insbesondere Arbeiten im Bereich der Logistik, beziehungsweise Beladung zugute, wenn es darum geht Arbeitsabläufe zu optimieren.

Damit gestaltet sich die professionelle Beleuchtungsanlage als ideale Möglichkeit, die Auslastung und Produktivität aller beteiligten Personen zu steigern.

Welche Beleuchtungsstärke ist erforderlich?

Auf Parkplätzen ist es besonders wichtig, dass diese optimal beleuchtet werden. Nur so lässt sich die Gefahr potenzieller Kollisionen von Fahrzeugen und Passanten auf ein Minimum reduzieren. Welche Beleuchtungsstärke erreicht werden muss, richtet sich nach der Deutschen Industrienorm 67528. Eine Beleuchtungsstärke von 15 Lux ist in folgenden Bereichen erforderlich:

  • Abstellflächen
  • Bewegungsflächen
  • Ein- und Ausfahrzonen
  • Parkplätze

Auf Parkplätzen an Autobahnen, ist eine Beleuchtungsstärke von 9 Lux erforderlich.

Parkplatzbeleuchtung: Der Unterschied zwischen Halogenlampen und LEDs

Bei der Wahl der Parkplatzbeleuchtung gilt es eine Entscheidung zu treffen: Halogenlampen oder LEDs? Nachfolgend werden die Unterschiede näher vorgestellt, wobei der Fokus auf die Gegenüberstellung der Vor- und Nachteile gelenkt wird.

Wie funktionieren LEDs?

Die Abkürzung LED steht für „lichtemittierende Diode“ und beschreibt damit ein elektrisches Bauelement, welches mit zwei Elektroden versehen wurde. Dieses Element lässt den Strom ungehindert passieren. Allerdings nur in eine Richtung. In die andere Richtung wird dieser isoliert. Die Elektronen üben konstante Bewegungen aus, weshalb im Halbleitermaterial Licht entsteht.

Welche Vorteile ergeben sich daraus?

LED-Lampen punkten vor allem mit ihrem niedrigen Stromverbrauch. Ein weiterer Vorteil definiert sich über die hohe Energieeffizienz der LED-Lampen: Im Gegensatz zu anderen Leuchtmitteln ist es nicht erforderlich, einen Glühfaden zu erhitzen. Die Energie kann somit voll und ganz für die Lichterzeugung genutzt werden. Damit können auf der Stromrechnung Einsparungen bis zu 80 Prozent erzielt werden, was sich in Bezug auf eine große Flutlichtanlage für Parkplätze deutlich bemerkbar macht.

Weitere Vorteile zeichnen sich ab, wenn es um den Nachkauf geht. LED-Lampen halten viele Tausend Stunden, womit sich die Ersatz- und Instandhaltungskosten auf ein Minimum reduzieren lassen. Die Flutlichtanlage auf Parkplätzen sollte sich somit schon wenigen Jahren im Einsatz amortisiert haben. Das ökologische Gewissen kann mit den umweltfreundlichen Eigenschaften von LED-Lampen beruhigt werden. LEDs enthalten im Gegensatz zu traditionellen Leuchtmitteln keine giftigen Substanzen wie zum Beispiel Quecksilberdämpfe, welche in Energiesparlampen zu finden sind. Und dann wäre da noch die ausgezeichnete Akzentbeleuchtung von LED-Lampen zu erwähnen. Diese sind in den unterschiedlichsten Farbtemperaturen und Abstrahlwinkeln erhältlich, womit der individuelle Einsatz möglich ist.

Gibt es auch Nachteile von LED-Lampen?

Eigentlich gibt es nur einen entscheidenden Nachteil. Dieser definiert sich über die höheren Anschaffungskosten. LEDs sind deutlich teurer als Halogen-Lampen und können beim Kauf erst einmal abschreckend wirken. Die Investition relativiert sich jedoch rasch. Die hohe Lebensdauer und die beeindruckende Energieeffizienz sorgen dafür, dass sich die Anschaffungskosten schnell amortisiert haben.

Die Funktionsweise einer Halogen-Lampe

Halogen-Lampen arbeiten im Grunde genommen auf dieselbe Weise wie konventionelle Glühlampen. Der Unterschied bezieht sich lediglich darauf, dass Halogenleuchten mit einem anderen Gas befüllt wurden: Nämlich das Halogen. Das Gas verhindert ein zu schnelles Erhitzen des Glühdrahts, sodass dieser nicht vorzeitig durchbrennt.

Welche Vorteile hat die Halogen-Lampe?

Halogen-Lampen sind günstig in der Anschaffung, liefern nach dem Einschalten sofort Helligkeit und überzeugen mit einer guten Lichtintensität.

Gibt es Nachteile?

Die hohe Wärmeentwicklung und eine Lebensdauer von nur 1.000 Stunden sorgen dafür, dass sich Halogen-Lampen hinter den LEDs auf der Pole Position einreihen müssen. Zudem hat die Bundesregierung am 1. September 2018 beschlossen, dass Halogen-Leuchtmittel aufgrund ihrer schlechten Energieeffizienz nicht mehr hergestellt werden dürfen.

[su_note note_color=“#ffffff“ class=“my-custom-box2″]

Flutlichter für Parkplätze: Häufig gestellte Fragen

Kann man LEDs dimmen?

Es gibt Ausführungen, welche sich dimmen lassen. Hier sollte bei der Planung des Lichtkonzeptes auf die spezielle Kennzeichnung der Produkte geachtet werden. Für Parkplatzbeleuchtungen ist dies jedoch nicht gewünscht, da die Beleuchtungsstärke gesetzlich vorgeschrieben ist.

Worauf gilt es bei der Parkplatzbeleuchtung zu achten?

Wichtig ist, dass die Leuchtmittel so positioniert und ausgerichtet werden, dass Nutzer nicht geblendet werden. Außerdem sollte darauf geachtet werden, dass das Licht nicht flimmert, um die bestmögliche Sicherheit zu gewährleisten.

Halogen oder LED: Welches Leuchtsystem ist besser geeignet?

Da die Produktion von Halogen-Lampen eingestellt werden musste, ist es ratsam sich gleich auf die moderne LED-Technik zu konzentrieren und den Parkplatz mit entsprechenden Leuchtmitteln auszustatten.

[/su_note]